Sie sind hier:Start

Nachrichten

Kirchenkreis sucht neuen Superintendenten

Von: Dieter Junker

Zwei Kandidaten stehen im Kirchenkreis Simmern-Trarbach für die Nachfolge von Hajo Hermes zur Wahl. Vorstellungsgottesdienste sind am 20. und 27. Juni in Simmern, die Wahl ist am 5. September.

Christian Hartung (links) und Markus Risch wollen Superintendent im Kirchenkreis Simmern-Trarbach werden.

Kirchberg. Der evangelische Kirchenkreis Simmern-Trarbach sucht einen neuen Superintendenten. Amtsinhaber Hans-Joachim Hermes, seit 2017 leitender Geistlicher im Kirchenkreis, geht Ende November in den Ruhestand. Die Kreissynode hatte im Herbst 2019 beschlossen, die Stelle künftig im Hauptamt zu besetzen, zwei Bewerber stehen nun zur Wahl: der Kirchberger Pfarrer Christian Hartung und Markus Risch, Pfarrer in der evangelischen Kirchengemeinde Emmelshausen-Pfalzfeld. Gewählt wird Anfang September, nun stehen Vorstellungsgottesdienste an.

Christian Hartung ist als Synodalassessor derzeit Stellvertreter von Superintendent Hermes. Er wurde 1963 in Reinbek bei Hamburg geboren, studierte evangelische Theologie in Bonn und Heidelberg, seit 1992 ist er Pfarrer in Kirchberg. Christian Hartung war lange Jahre Vorsitzender des Finanz- und Planungsausschusses des Kirchenkreises, seit 2012 ist er Assessor, daneben auch Synodalbeauftragter für das christlich-jüdische Gespräch und für die Büchereiarbeit. Er hält regelmäßig Rundfunkandachten im SWR und ist auch als Buchautor tätig.

Markus Risch wurde 1978 in Birkenfeld geboren. Er studierte evangelische Theologie in Bonn, Tübingen und Zürich. Seit 2010 ist er Pfarrer in Emmelshausen-Pfalzfeld, daneben ist Markus Risch stellvertretender Vorsitzender des Evangelischen Erwachsenenbildungswerks Rheinland-Süd, er gehört seit 2016 der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland an, ist dort unter anderem Mitglied des Ständigen Ausschusses für Öffentliche Verantwortung, er ist Mitglied der Theologischen Prüfungskommission im Rheinland und Vorsitzender des Fachausschusses Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Koblenz.

Beide Kandidaten werden sich nun in einer Probepredigt und mit einem Impulsvortrag den Synodalen vorstellen, Christian Hartung am Samstag, 20. Juni, um 18 Uhr in der Stephanskirche in Simmern, und Markus Risch am Samstag, 27. Juni, ebenfalls um 18 Uhr in der Stephanskirche. Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen kann nur eine begrenzte Anzahl von Synodalen an den Gottesdiensten teilnehmen. Um aber alle Mitglieder der Synode, aber auch die Öffentlichkeit über die Gottesdienste und Vorträge zu informieren, wird alles aufgezeichnet und dann auf der Homepage des Kirchenkreises eingestellt.

Die Wahl selbst soll dann auf einer außerordentlichen Kreissynode am 5. September erfolgen. In welcher Form, steht noch nicht fest. „Wir hoffen, dass wir dann wieder alle an einem Ort zusammenkommen können“, meint Superintendent Hans-Joachim Hermes. Sollte dies aber aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht möglich sein – bei einer Kreissynode sind mehr als 120 Personen anwesend -, könnte die Synode als Online-Tagung zusammenkommen, um dann den Nachfolger von Hans-Joachim Hermes zu bestimmen. Fest steht, dass der neue Superintendent am 1. Advent in sein Amt eingeführt wird.


Bookmark and Share