Sie sind hier:Start

Nachrichten

Yrida Fey in den Ruhestand verabschiedet

Von: Dieter Junker

Pfarrerin war 32 Jahre als Seelsorgerin in Sargenroth, Mengerschied, Belg und Tiefenbach tätig. Viele waren zum Abschiedsgottesdienst in die Nunkirche gekommen.

Die Nunkirche bei Sargenroth. Foto: Dieter Junker

Sargenroth. In einem Festgottesdienst in der Nunkirche in Sargenroth ist Pfarrerin Yrida Fey in den Ruhestand verabschiedet worden. Die Theologin war 32 Jahre als Seelsorgerin in Sargenroth, Mengerschied, Tiefenbach und Belg tätig. Die Nachfolge wird der Simmerner Pfarrer Gottfried Heß antreten.

„Pfarrerinnen und Pfarrer kommen und gehen, aber unser Herr bleibt“, meinte die scheidende Pfarrerin in ihrer Abschiedspredigt in der vollbesetzten Sargenrother Kirche. Ihr Dienst nehme nun ein Ende, ein anderer werde ihn weiter tun, betonte sie. Und fügte hinzu: „In all dem Wechsel ist es doch etwas Großes, dass wir uns Gott anbefehlen können. Unsere Kraft ist begrenzt, aber Gottes Macht ist unbegrenzt.“ 

Der Apostel Paulus habe die Gemeinde aufgefordert, am Glauben festzuhalten, unterstrich sie. Und auch, wenn sich jetzt Wege trennen würden, „die Verbindungen im Glauben bleiben bestehen“, war Pfarrerin Fey überzeugt. Das Ende der gemeinsamen Arbeit sei nun gekommen, aber alle blieben berufen, mit dem ganzen Leben Jesu nachzufolgen, gab sie der Gemeinde mit auf den Weg. 

Dabei verwies sie auf ein weiteres Apostel-Wort, wonach der Herr seine Gemeinde baue. „Er bringt sie hin zum Ziel, das ist uns Gewissheit und Trost“, unterstrich sie. Auch wenn es angesichts von manchmal schlechtem Gottesdienstbesuch und einem Rückgang der Gemeindemitglieder nicht danach aussehe: „Er baut trotzdem seine Gemeinde weiter, Und in dieser Gewissheit nehme ich Abschied von dieser Gemeinde am Ende einer langen gemeinsamen Wegstrecke. Und mein Wunsch ist: Halten sie weiter fest am Glauben bis ans Ende und freuen sie sich dann auf das himmlische Erbe.“

„32 Jahre sind eine lange Zeit. Und wir können Gott dankbar sein für diesen Dienst und diesen Einsatz in der Gemeinde“, meinte Superintendent Hans-Joachim Hermes im Abschiedsgottesdienst. Yrida Fey sei das Evangelium wichtig gewesen und das habe sie in all den Jahren weitergeben wollen. „Es ist die frohe Botschaft, die sich an alle richtet und die allen neues Leben bringt“, so Pfarrer Hermes. Das gelte weiter, auch wenn Pfarrerin Fey nun die Gemeinde verlassen. „In 32 Jahren, da ist viel geschehen, das hat viele Menschen geprägt und sie hat als Seelsorgerin viele Menschen, ja Generationen begleitet“, machte er deutlich. Darum sei es an der Zeit, ihr dafür herzlich Dank zu sagen und ihr alles Gute zu wünschen für die neue Lebensphase.

Die Pfarrstelle Sargenroth-Mengerschied wird nun mit der zweiten Simmerner Pfarrstelle pfarramtlich verbunden. Das heißt, Pfarrer Gottfried Heß wird den Dienst in den Dörfern Sargenroth, Mengerschied, Belg und Tiefenbach übernehmen. In Tiefenbach wird er dabei von Pfarrerin Katharina Zirfaß während ihres Probedienstes unterstützt. Damit ist der Abschied von Pfarrerin Fey für die Kirchengemeinde Sargenroth-Mengerschied auch mit einem Neuanfang verbunden. Und gleichzeitig wird der Gemeindeverbund Simmern, zu dem die Kirchengemeinde nun gehören wird, wachsen. 

Und Pfarrerin Yrida Fey machte zum Abschied auch nochmals deutlich: „Ich bin gerne in den Hunsrück gekommen und ich war auch gerne hier in diesen Gemeinden.“

 

Yrida Fey, 1955 im saarländischen Elversberg geboren, studierte nach dem Abitur evangelische Theologie in Tübingen, Heidelberg und Wuppertal. Anschließend war sie von 1985 bis 1986 Pastorin im Hilfsdienst in der saarländischen Kirchengemeinde Güchenbach, wo sie im März 1986 auch ordiniert wurde. Im Dezember 1986 folgte dann der Wechsel in den Hunsrück als Pastorin im Hilfsdienst in den damals selbstständigen Kirchengemeinden Sargenroth und Mengerschied, wo sie dann am 1. Februar 1987 dort neue Pfarrerin wurde und hier bis zu ihrem Ruhestand blieb.


Bookmark and Share