Sie sind hier:Start

Nachrichten

Am Loblied Gottes fleißig mitgeschrieben

Von: Dieter Junker

In Biebern wurde Norbert Deutsch, der langjährige Pfarrer in Neuerkirch, Biebern und Alterkülz, in den Ruhestand verabschiedet.

Die evangelische Kirche in Biebern. Foto: Dieter Junker

Biebern. In einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Biebern ist Pfarrer Norbert Deutsch in den Ruhestand verabschiedet worden. Er war fast 30 Jahre als Seelsorger in Neuerkirch und Biebern, zuletzt auch in Alterkülz tätig. Daneben hatte er sich auf Kirchenkreisebene über viele Jahre hinweg in der Kindergottesdienstarbeit sowie in der Notfallseelsorge engagiert.

„Ein neuer Abschnitt, ein neuer Weg beginnt“, meinte Superintendent Hans-Joachim Hermes im Gottesdienst in Biebern. Frei von den täglichen Anforderungen. Es gelte, mit Dankbarkeit zurückzublicken auf die Zeit als Gemeindepfarrer. „Aber auch im Kirchenkreis, wo Du an vielen Stellen mitgearbeitet und gedacht hast über den Horizont hinaus, wie sich denn Kirche in Zukunft aufzustellen hat, ohne Angst vor der Zukunft zu haben“, so der Superintendent zu Pfarrer Deutsch gewandt.

In seiner Predigt verwies Hans-Joachim Hermes auf den Epheserbrief. „In einem langen Loblied zählt Paulus hier die Heilstaten auf von der Schöpfung über die Erlösung durch Jesus Christus. Zum Lob von Gottes Herrlichkeit“, so der Superintendent. Und er fügte hinzu: „An diesem Loblied hast Du mit Deinem Dienst mitgesungen, an diesem Loblied hast Du mit Deinen Gaben weiter mitgeschrieben.“ Ob das mit der Gitarre im Kindergottesdienst oder auf den Pilgerwegen mit Kindern war, in den ungezählten Jugendfreizeiten, im Dienst bei der Notfallseelsorge rund um die Uhr oder im normalen pfarramtlichen Dienst in den Gemeinden. „Zum Lobe Gottes geschah diese Arbeit, das haben viele Menschen bei Dir gespürt und erfahren dürfen“, hob Hans-Joachim Hermes hervor.

Pfarrer Norbert Deutsch, 1955 in Neukirchen-Vluyn geboren, kam nach seinem Studium in Bochum und Wuppertal und einer Tätigkeit in der Kirchengemeinde Kalkar 1990 auf den Hunsrück, wo er die Pfarrstelle Neuerkirch-Biebern übernahm. 2010 kam die Pfarrstelle Alterkülz hinzu, die Gemeinden sind mittlerweile fusioniert. Anfang Juni wird er nun in den Ruhestand gehen, aber in Alterkülz im ehemaligen Pfarrhaus wohnen bleiben.


Bookmark and Share