Sie sind hier:Start » Reformation 2017

Zitate der Reformation

Jeder Woche ein Zitat - von wohlbekannten und weniger bekannten Reformatorinnen und Reformatoren!

Was Gott sei, das wissen wir aus uns ebenso wenig, wie ein Käfer weiß, was der Mensch ist.

Ulrich Zwingli


Die Freiheit soll sich durch die Liebe regieren lassen.

Johannes Calvin


Unter allen Dingen, die geeignet sind, dem Menschen Erholung und Genuß zu verschaffen, ist die Musik das erste, oder doch eines der wichtigsten, und wir haben sie als eine dazu bestimmte Gottesgabe einzuschätzen.

Johannes Calvin


Wahre Theologie ist nicht theoretisch oder spekulativ, sondern aktiv und praktisch. Denn ihr letzter Zweck bedeutet ja Handeln, das heißt ein gottgemäßes Leben zu führen.

Martin Bucer


Und erkennen Gottlob, dass wir Christen sein, in Christi und nicht Zwingli, Calvini, Lutheri und anderer, wie sie heißen mögen, Namen getauft sein.

Friedrich III


Das Wort Gottes ist eine Speise, wer sie isst, den hungert immer danach.

Martin Luther


Zum wechselseitigen Gespräch sind wir geboren.

Philipp Melanchton


Wir haben mehr Ursachen uns zu freuen, als traurig zu sein.

Martin Luther


Christus zu erkennen bedeutet, seine Wohltaten, nicht seine Naturen zu erkennen.

Philipp Melanchton


Furcht tut nichts Gutes. Darum muss man frei und mutig in allen Dingen sein und feststehen.

Martin Luther


Worauf du dein Herz hängst und worauf du dich verläßt, das ist dein Gott.

Martin Luther


Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.

Martin Luther

 

 


Der Christ kann auf Grund seiner Taufe keinerlei Vorzugsstellung gegenüber den Juden für sich in Anspruch nehmen.

Johannes Calvin

 

 


Die ganze Welt ist voller Wunder

Martin Luther


Nun haben wir aber die Gewohnheit, zuerst darauf zu achten, wo sich das Geld mit Sicherheit vermehren kann. Aber viel eher ist es nötig, den Armen zu helfen, bei denen das Geld nicht so sicher angelegt ist.

Johannes Calvin


Ein Christmensch ist ein freier Herr über alle Dinge und niemand untertan. Ein Christmensch ist ein dienstbarer Knecht aller Dinge und jedermann untertan.

Martin Luther


… alle haben zu uns kommen dürfen. Was haben uns ihre Namen angegangen? Wir sind auch nicht gezwungen gewesen, eines jeden Meinung und Glaubens zu sein, sind aber schuldig gewesen, einem jeden Liebe, Dienst und Barmherzigkeit zu beweisen, das hat uns unser Lehrmeister Christus gelehrt.

Katharina Zell


Der beste Prediger ist der, von dem man, wenn man ihn gehört hat, sagen kann: Das hat er gesagt.

Martin Luther


Wenn die Kirche nicht leuchtet, halten wir sie schnell für erloschen und erledigt.

Johannes Calvin


Wohin man die Augen blicken läßt, es ist ringsum kein Teilchen der Welt, in dem nicht zumindest irgendwelche Fünklein von Gottes Herrlichkeit zu sehen wären.

Johannes Calvin


Es gibt kein sanfteres noch lieblicheres Ding auf Erden als einen süßen Schlaf.

Martin Luther


Die Jugend recht bilden ist etwas mehr als Troja erobern.

Philipp Melanchthon


Wer einen Pfennig nicht ehrt, wird keines Guldens Herr.

Martin Luther


Es ist ein ungeheuerlicher Wahnsinn der Menschen, wenn sie darauf aus sind, dem kleinen Horizont ihres Einsichtsvermögens zu unterwerfen, was unmeßbar ist.

Johannes Calvin

Paulus sagt: Die Weiber sollen schweigen. Antworte ich: Weißt aber nicht auch, dass er sagt Galater 3: In Christus ist weder Mann noch Weib; und dass Gott im Propheten Joel sagt im 2. Kapitel: Ich werde ausgießen von meinem Geist über alles Fleisch und eure Söhne und Töchter werden weissagen etc. …

Katharina Zell


Das Maßhalten erhält den Leib, die Gerechtigkeit ernährt, die Tapferkeit wehrt, die Weisheit regiert alles.

Martin Luther


Gott hat sich derart im ganzen Bau der Welt offenbart und tut es noch heute, daß die Menschen ihre Augen nicht aufmachen können, ohne ihn notwendig zu erblicken.

Johannes Calvin


Man heißt mich lutherisch, ich bin es aber nicht. Ich bin im Namen Christi getauft, den bekenne ich, nicht Luther.

Argula von Grumbach


Das heißt Christ sein: Hochherzig zu allen Taten bereit sein, im Helfen und Raten dem Volk sich hingeben, überall Standhaftigkeit und Tapferkeit bewahren und einem Höheren als den Menschen zu gefallen.

Ulrich Zwingli


Stellt euch vor, das weibliche Geschlecht gäbe es nicht. Es brächen zusammen das Haus und was zum Haushalt gehört, es brächen zusammen die politischen Einrichtungen, die Gemeinden. Die Welt kann also Frauen nicht entbehren.

Martin Luther


Wo Gott erkannt wird, da wird auch Menschlichkeit gepflegt.

Johannes Calvin


Singen ist eine feine, edle Kunst und Übung. Es hat nichts zu tun mit der Welt, es ist nicht vorhanden auf dem Marktplatz der Streitigkeiten. Es sorgt sich, wer singt, nicht viel, er vertreibt alle Sorgen und ist guter Dinge.

Martin Luther


(Indem) die Christen treulich im Glauben haushalten, gehorsamen, kochen, Schüsseln waschen, Kinder wischen und warten, und sich in diesen Werken, die zum menschlichen Leben dienen, zu Gott kehren ..., so gefallen sie ihm.

Katharina Zell


Der Wein ist gesegnet und hat ein Zeugnis in der Schrift, das Bier aber gehört zur menschlichen Überlieferung.

Martin Luther


Denn kein Mensch hat Gewalt, das Wort Gottes zu verbieten noch darein zu regieren. Allein das Wort Gottes soll und muss alle Dinge regieren. Sie behaupten, es sei das Lutherische Wort, aber (es ist) nicht das lutherische Wort, sondern Gottes Wort.

Argula von Grumbach


Die Sorge treibt mich ins Gebet hinein, und dieses wieder aus der Sorge hinaus.

Ulrich Zwingli


Die menschliche Vernunft lehrt nur Hände und Füße, Gott aber das Herz.

Martin Luther


Es ist auch die Meinung  Luthers nie gewesen, dass man seinen Büchern glauben soll. Allein (das) sollen sie sein, als die Leitbächlein zum Wort Gottes.

Argula von Grumbach


Wer über sich hauet, dem fallen die Späne in die Augen.

Martin Luther


Wer glaubt, ist entbunden. Wer nicht glaubt, ist gebunden.

Ulrich Zwingli



Über den Zaun gucken hält gute Nachbarschaft.

Martin Luther


Das ist der Teufel in uns, dass niemand genug hat.

Martin Luther


Haben wir zwei Evangelien, eins für die Männer und eins für die Frauen? Sind wir nicht eins in unserm Herrn?

Marie Dentière

Die bescheidenen Hunde fressen die Wölfe gerne.

Martin Luther


Das Wort Gottes ist am Tag, darum fürchten wir uns vor keiner Gewalt, sondern treten fröhlich und ohne Zittern für unsere Sache ein.

Argula von Grumbach


Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir. Amen

Martin Luther


Ich bin seit ich zehn Jahre alt war eine Kirchenmutter, eine Zierde des Predigtstuhls und der Schule gewesen, habe alle Gelehrten geliebt, viele besucht und mit ihnen mein Gespräch nicht von Tanz, Weltfreuden, Reichtum noch Fastnacht, sondern vom Reich Gottes gehabt.

Katharina Zell


Gottes Geheimnisse soll man anbeten und nicht zerpflücken

Philipp Melanchton


Welche Unehre tun wir Gott an, wenn wir ihm nur so viel zutrauen, wie unsere Vorstellungen fassen!

Johannes Calvin


Nur wer sich entscheidet, existiert.

Martin Luther