Sie sind hier:Service » Archiv » Reformation 2017

Die Reformation neu bewerten und für die Zukunft fruchtbar machen

Von: Dieter Junker

Evangelischer Kirchenkreis Simmern-Trarbach feiert das Reformationsjubiläum mit vielen Veranstaltungen. Der Start ist am 30. Oktober.

Am 31. Oktober 1517 soll Martin Luther in Wittenberg 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche angeschlagen haben, die zur Reformation führen. 500 Jahre später feiert die evangelische Kirche dieses Jubiläum. Im Kirchenkreis Simmern-Trarbach wird es dazu ab dem Reformationstag ein Jahr lang mehr als 80 Veranstaltungen auf dem Hunsrück und an der Mosel geben, bis hin zu einem Kreiskirchentag in Simmern am 31. Oktober 2017.

„Das Reformationsjubiläum bietet die Möglichkeit, aus der Mitte des christlichen Glaubens wieder gemeinsam nach dem zu fragen, was im Leben und Sterben Halt und Trost gibt. Luthers Frage nach einem gnädigen Gott ist heute vielleicht weniger zeitgemäß, aber die Frage nach tragfähiger Identität, glaubwürdiger Gemeinschaft und den Ursachen gnadenloser Verhältnisse auf dieser Erde ist hochaktuell“, so Pfarrer Horst Hörpel, der Superintendent des Kirchenkreises Simmern-Trarbach.

Viele Kirchengemeinden auf dem Hunsrück und an der Mosel, aber auch gesellschaftliche Gruppen und der Kirchenkreis würden daher dieses besondere Jahr zum Anlass nehmen, um in der ganzen Themenbreite mit bewährten Formaten und innovativen Projekten dieses Ereignis zu würdigen, neu zu bewerten und für die Zukunft fruchtbar zu machen, ist Horst Hörpel überzeugt.

Es ist ein buntes Programm, das der Kirchenkreis Simmern-Trarbach für dieses Jubiläumsjahr  zusammengestellt hat. Es wird zahlreiche Konzerte geben, unter anderem werden zwei Oratorien, Annelies nach James Whitbourn im November 2016 und Elias von Felix Mendelssohn im November 2017, aufgeführt. Daneben sind Workshops, Orgelkonzerte, Choraufführungen und Studientage geplant.

Vorträge, Workshops und Rüstzeiten werden sich den Themen und der Geschichte der Reformation widmen, dazu gibt es aber auch Ausstellungen, Lesungen und andere kulturelle Angebote. Höhepunkte dabei sind sicher die Reformationsfestspiele „WeXeljahre“ im Sommer 2017 in Simmern, bei denen die Organisatoren der Schinderhannesfestspiele ein Schauspiel zum Thema Reformation aufführen werden, oder das Kirchenkabarett „Viva! la Reformation“ mit Ingmar Maybach im September 2017 und die Ausstellung „Der Kampf um die Wahrheit“ im Juli im Hunsrückmuseum in Simmern.

Für Jugendliche und junge Erwachsene wird es ein eigenes Angebot geben mit 14 Veranstaltungen, angefangen von einer „Church Night“ am Reformationstag 2016 in Bell, einem Kinderbibeltag über einen Fotowettbewerb bis hin zu einer Musical-Aufführung „martin luther – das musical“, das von Kindern einer Kinderfreizeit eingeübt wird. Ein besonderes Highlight ist die mehrtägige Jugendfreizeit „Die Zukunft der Reformation: Mit Muße Neues entdecken“ im Herbst 2017 in London für junge und ältere Erwachsene.

Geplant sind Pilgerwege, so „Von Simmern nach Trarbach“ im Juni 2017 oder in den Alpen im August 2017. Auch für Kinder gibt es im Sommer 2017 eine Pilgerwanderung. Außerdem gibt es in den nächsten zwölf Monaten zahlreiche besondere Gottesdienste, so beispielsweise eine Predigtreihe „Luther aufs Maul geschaut“ im März 2017 in den Kirchengemeinden Soonblick, Rheinböllen und Dichtelbach, oder eine ökumenische Bibellesenacht in Zell unter dem Motto „Cochem-Zell schreibt ab“ am diesjährigen Reformationstag.

2017 findet das Reformationsjubiläum erstmals auch im Zeichen der Ökumene statt. Es gibt mehrere gemeinsame Veranstaltungen mit der römisch-katholischen Kirche, aber auch mit den Freien Evangelischen Gemeinden im Hunsrück. Ebenso werden auch die antisemitischen Spuren des Reformators in den Blick genommen und an die Judenverfolgung im Dritten Reich auch auf dem Hunsrück erinnert.

Zum Reformationsjubiläum ist eine 44-seitige Broschüre mit dem gesamten Programm des Jahres erschienen, die in Kürze in den Pfarrämtern, bei den Kirchengemeinden, beim Kirchenkreis und auch an anderen Stellen kostenfrei erhältlich ist. Auf der Homepage des Kirchenkreises wird es ab dem Reformationstag 2016 ein eigenes Angebot zum Reformationsjubiläum geben, mit regelmäßig wechselnden Zitaten von Reformatorinnen und Reformatoren, einem Countdown bis zum Reformationstag 2017 sowie ab Januar auch die Möglichkeit, selbst Thesen zu hinterlassen. 

„Die Reformationszeit bietet genügend spannende Stoffe, um Impulse für die persönliche Grundhaltung zu empfangen und die konstruktive Bedeutung des christlichen Glaubens im 21. Jahrhundert in ökumenischer Weite wieder zu entdecken“, ist Superintendent Horst Hörpel überzeugt.